In der Nacht auf den Mittwoch veröffentlichte die US-amerikanische Securities Exchange Commission (SEC) Unterlagen zum ersten Krypto Produkt, das der Investment-Riese JPMorgan in Zukunft anbieten wird: Anstatt direkt Bitcoin oder andere Coins und Tokens zu kaufen, investiert der “Cryptocurrency Exposure Basket” in elf Unternehmen, die aus verschiedenen Gründen Anteil am Krypto-Bullenmarkt haben. Besonders Microstrategys Funktion in dem Finanzprodukt könnte die SEC in Bezug auf ihre negative Haltung zu einem Bitcoin-ETF beeinflussen.

Was steckt drin in JPMorgans Krypto-Finanzprodukt?

Der Cryptocurrency Exposure Basket setzt sich aus elf Aktien mit unterschiedlicher Gewichtung zusammen. Den Hauptanteil machen Microstrategy (20%), Square (18%), Riot Blockchain (15%) und NVIDIA (15%) aus. Es folgt Paypal mit 10% und dann kleinere Positionen in NVIDIAs Konkurrent Advanced Micro Devices AMD, auf die Halbleiter-Industrie spezialisierte Aktienzertifikate, die Intercontinental Exchange ICE, die CME Group, Overstock.com und Silvergate Capital Corporation.

Es handelt sich hierbei also einerseits um eine Investition in die Infrastruktur von Bitcoin und Krypto: NVIDIA und AMD profitieren von einer steigenden Nachfrage nach Hardware für das Mining und gleiches gilt für den Halbleiter-Sektor. Sowohl ICE als auch die…


Analysten der US-amerikanischen Bank Citi haben sich mit Bitcoin auseinandergesetzt und die Ergebnisse auf über 100 Seiten festgehalten. Bitcoin, so eine der Kernthesen des Papiers, könnte die „Währung der Wahl für den internationalen Handel der Zukunft” werden. Zuvor gelte es jedoch, regulatorische Hürden zu überwinden.

Bitcoin im Mainstream

Die öffentliche Wahrnehmung von Bitcoin entwickelt sich weiter. Nach dem frühen Fokus auf die neue Blockchain Technologie wurden zwischenzeitig vor allem die Zensur-resistenten Qualitäten von Bitcoin als Zahlungsmittel betont. Heute steht häufig Bitcoin’s einprogrammierte Knappheit und seine Eigenschaften als Wertspeicher im Vordergrund, wenn institutionelle Investoren über die Kryptowährung diskutieren. Citis Analysten beschreiben so Bitcoins Weg in den Mainstream und heben hervor, dass sich heute ein Scheideweg zwischen globaler Akzeptanz und spekulativer Implosion auftue.

Das mehr als 100 Seiten starke Papier trägt deshalb den Titel “Bitcoin — Am Wendepunkt” und listet minutiös mögliche Faktoren auf, die am Ende zum entscheidenden Zünglein…


Die Meldungen zu Bitcoin überschlugen sich in dieser Woche: Paypal wird Bitcoin im Verlauf der ersten Jahreshälfte auf ihrer Payment-Plattform Venmo aufnehmen, Mastercard kündigt die Aufnahme von Kryptowährungen in ihr System an, Uber prüft Kryptowährungen als Zahlungsmittel, die Stadt Miami will zur Bitcoin-Hauptstadt werden und die älteste Bank der Vereinigten Staaten, Bank of New York MellonCorp., wird für ihre Kunden Bitcoin und andere Kryptos verwahren.

Photo by André François McKenzie on Unsplash

Mastercards Vorstoß in den Krypto-Sektor

Paypal hatte im vergangenen Jahr schon vorgelegt: Nutzer der Online-Payment-Plattform (zunächst in Nordamerika) können seitdem nicht nur in Bitcoin und anderen Kryptowährungen bezahlen, sondern sie auch direkt über Paypal erwerben. Jetzt zeichnet sich ab, welchen Druck diese Initiative auf alle Mitbewerber in der Payment-Industrie ausübt: Am Mittwoch veröffentlichte der gemeinsam mit Visa führende Zahlungsdienstleister Mastercard eine Ankündigung mit der Überschrift “Why Mastercard is bringing Crypto onto its network”. Der Artikel von Mastercards Executive Vice President für Digitale Assets und Blockchain Produkte, Raj Dhamodharan verspricht sowohl für Konsumenten als auch für Händler neue Möglichkeiten im Hinblick auf die Erschließung neuer Kundengruppen…


Mit einem 22% Preisanstieg brach Bitcoin gestern jüngstes Allzeithoch und erreichte über Nacht einen neuen Höchststand von über 47.000 US-Dollar. Anlass war die Nachricht, dass Tesla nicht nur einen beträchtlichen Teil seiner Rücklagen in Bitcoin anlegen, sondern die Kryptowährung auch zukünftig als Zahlungsmittel akzeptieren würde. Für aufmerksame Beobachter kam diese Nachricht allerdings nicht gänzlich überraschend.

(Photo by Dmitry Demidko on Unsplash)

Elon Musks Firma Tesla tätigt den vermutlich größten Bitcoinkauf aller Zeiten

Im Verlauf des vergangenen Monats tätigte der Automobil-, Stromspeicher- und Photovoltaikanlagenproduzent Tesla Bitcoinkäufe über eine Gesamtsumme von 1,5 Milliarden US-Dollar. Dies wurde gestern nach der Veröffentlichung des jährlichen Berichts des Unternehmens an die US-amerikanische Securities and Exchange Commission (SEC) bekannt. Damit ist Tesla nun offiziell direkt auf Rang zwei der Bitcoin haltenden börsennotierten Unternehmen vorgeprescht. Nur Michael Saylors Microstrategy hält mit seiner im vergangenen Jahr akkumulierten Position im Gesamtwert von ca. 3,3 Milliarden US-Dollar mehr BTC. Tesla hält allerdings seit gestern den Rekord in Bezug auf die höhe der Investierten Geldmenge. Zusätzlich zu der stattlichen Summe, die Tesla in Bitcoin…


Bitcoin brach im November auf einigen Börsen kurzzeitig seine im Dezember 2017 gesetzte Höchstmarke und $BTC scheint in diesem Jahr Preis-Akzeptanz zu finden, wo er vor nunmehr drei Jahren nur kurz gehandelt wurde. Wie haben sich die Kryptomärkte, wie hat sich die Welt in diesem Zeitraum verändert und was könnten diese Entwicklungen für das Jahr 2021 bedeuten?

Die COVID-19 Pandemie stieß in diesem Jahr einen Adoptionsschub für Digitale Dienste und Produkte an, der sich voraussichtlich im Bereich der digitalen Güter und Währungen fortsetzen wird.

Der Blick zurück auf die letzten drei Jahre zeigt einen Reifeprozess, der sich nicht nur auf Bitcoin beschränkt, sondern die gesamte Infrastruktur der Kryptosphäre betrifft. Die Marktteilnehmer haben sich in vielerlei Hinsicht verändert und das ist nicht zuletzt auch eine Folge von makroökonomischen, gesellschaftlichen und politischen Trends, die sich im Verlauf des Jahres 2020 noch einmal deutlich verschärft haben. Besonders seit dem Crash der globalen Märkte im März und der in den Monaten darauf folgenden spektakulären Erholung des Bitcoin Preises wurde deutlich, dass sich die Situation im Vergleich zur Bitcoin-Manie in 2017 fundamental verändert haben könnte. …


Während Bitcoin im Verlauf des Jahres bereits von vielen Größen der Finanzwelt öffentlichkeitswirksam diskutiert und in Portfolios aufgenommen wurde, erfuhr die zweitgrößte Kryptowährung Ethereum bisher eher wenig Aufmerksamkeit. Das scheint sich nun zu ändern.

Paul Tudor Jones’ Wette auf Bitcoin

Mit der Bekanntmachung, er habe ein bis zwei Prozent seines Kapitals in Bitcoin angelegt, wurde der legendäre Investor Paul Tudor Jones II (sein Vermögen wird auf 5,8 Milliarden US-Dollar geschätzt) zum Trendsetter für Großinvestoren und Finanzinstitutionen im Jahr 2020. Sein Auftritt bei CNBC zur Zeit des letzten Bitcoin Halvings im Mai veränderte die Art, wie Bitcoin in der Finanzwelt wahrgenommen wird und kann als ein Meilenstein für die Etablierung digitaler Währungen als Assetklasse festgehalten werden. Ethereum oder andere Kryptowährungen fanden bei diesem Auftritt keine Erwähnung und blickt man auf die vergangenen Monate zurück, lässt sich festhalten, dass Bitcoin seitdem das…


Führende Broker und Anlagemanager berichten von einem Kaufrausch auf den Bitcoin OTC-Märkten, neben dem selbst die Blase von 2017 verblasst. Auf der Bieterseite finden sich vor allem institutionelle Investoren.

Institutionelle Investoren akkumulieren Bitcoin abseits der Börsen

Die OTC-Abteilungen (“over the counter”, also Handel, die abseits der Orderbücher der Börsen stattfinden) der führenden Trading- und Assetmanagement Firmen im Kryptosektor erleben im Moment einen Ansturm, der selbst die Nachfrage während der Hochphase der 2017er Blase in den Schatten stellt. So setzt Genesis Global Trading derzeit Handelsvolumen in siebenfacher Höhe der im Dezember 2017 erreichten Rekordwerte um. Das berichtete The Block einen Tag, bevor Bitcoin am Dienstag nach fast drei Jahren, wenn auch nur für einige Minuten, sein Allzeithoch überschritt. Dabei sei die Nachfrage seitens potentieller Käufer deutlich größer sei als vorhandene Verkaufsangebote, wie Genesis’ CEO Michael Moro anmerkt…


Rückschlüsse aus der historischen Kursentwicklung

In der Nacht zum Donnerstag sank der Bitcoin Preis um mehr als 16% auf einen momentanen Tiefstand von 16,300 US-Dollar. Analysten und Händler machen verschiedene akute Gründe für den rapiden Kurseinbruch aus doch ein Blick zurück auf das Preisgeschehen im Januar 2017 lässt mögliche Parallelen erahnen.

Bitcoin schwächelt kurz vor der Zielgerade

Als Bitcoins Preis am Mittwochnachmittag einen rasanten Vorstoß in Richtung seines im Dezember 2017 gesetzten Allzeithochs unternahm, kam die Rallye bei einem Wert von fast 19,500 US-Dollar zu einem abrupten Halt. Was dann folgte, war ein rasanter Bruch der parabolischen Kurve, die der Preisanstieg der Kryptowährung seit September gefolgt war. Im Verlauf von weniger…


Smartcontract erreicht das Ziel von 524288 deponierten ETH

Bereits am Wochenende wurden große Einlagen im Smartcontract für das Ethereum 2.0 Staking getätigt. Im Verlauf der Nacht zum Dienstag fiel dann die zu erreichende Marke und wurde sogar überschritten. Der Preis der Kryptowährung stieg währenddessen auf über $620.

Preisentwicklung von ETH vom Allzeithoch im Januar 2018 bis heute

Bahn frei für die erste Phase des Ethereum 2.0 Upgrades “Serenity”

Seit Anfang November beobachtete die Ethereum Community gespannt die Contract-Adresse 0x00000000219ab540356cBB839Cbe05303d7705Fa. Zunächst eher schleppend begannen Netzwerkteilnehmer, dort Stakes in Höhe von je 32 ETH zu deponieren. Jeder Stake von 32 ETH ermöglicht es, eine “Validator Node” auf der zukünftigen “Beacon Chain” des Ethereum 2.0 Protokolls zu unterhalten. Die Validator Nodes werden im Rahmen der Ethereum 2.0 …


Bitcoin wird in dieser Woche abermals nahe der Höchstmarke der Rallye von 2017 gehandelt. Die Bedingungen im Markt haben sich allerdings seitdem stark gewandelt.

Anzahl der Adressen auf dem Bitcoin Netzwerk, die mehr als $10 der Kryptowährung halten (Quelle: coinmetrics.io)

Ein Zuwachs an Netzwerkteilnehmern mit deutlich höherer Kostenbasis

Der renommierte US-amerikanische Bitcoin-Analyst Nic Carter veröffentlichte diese Woche unter dem Titel “Nine Bitcoin Charts Already at All-Time Highs” eine Studie von verschiedenen Kennzahlen, denen zufolge der Bitcoin Markt im Jahr 2020 die letzte große Rallye bereits überflügelt hat — auch wenn das im Hinblick auf den Preis noch nicht der Fall ist. Der Autor des vielzitierten Bitcoin Essays “A Most Peaceful Revolution” beginnt seine Ausführungen mit einem Chart der Adressen auf dem Bitcoin Netzwerk, die zehn US-Dollar oder mehr der Kryptowährung halten und weist darauf hin, dass der Höchststand von 2017 bereits überschritten wurde. Dies, so Carter, sei ein…

Börse Stuttgart Digital Exchange

The Börse Stuttgart Digital Exchange — BSDEX for short — offers a trusted platform to trade cryptocurrencies made in Germany. Visit us at https://www.bsdex.de

Get the Medium app

A button that says 'Download on the App Store', and if clicked it will lead you to the iOS App store
A button that says 'Get it on, Google Play', and if clicked it will lead you to the Google Play store